mescal.de

Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen

GUTEN MORGEN EBERSWALDE

Rückblick 2015

Rückblicke 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

Januar

Guten-Morgen-Eberswalde CCCXCI
3. Januar, 10:30 Uhr
Paul-Wunderlich-Haus
Theater Lakritz spielt „Maximiliane und die Monster“
nicole-weissbrodt.de/theater-lakritz/

Maximiliane Guten-Morgen-Eberswalde geht in das neue Jahr und auch 2015 heißt es: Der Sonnabend beginnt um Halbelf am Vormittag in Eberswalde. Und dies genau wiederum 52 x...
Zur insgesamt 391. Ausgabe der Veranstaltungsreihe am Jahresanfang freuen wir uns auf den Besuch des Theater Lakritz aus Berlin. Auf die Bühne kommt „Maximiliane und die Monster“. Mit diesem Stück wurde das Theater Lakritz im September 2014 in Nordrhein-Westfalen als Kindertheater des Monats ausgezeichnet und war somit jüngst auf großer Tour.
Maximiliane übernachtet gelegentlich bei ihrer Tante Ortrud. Beide lieben Gruselgeschichten, vor allem vor dem Schlafengehen. Bevor Maximiliane aber endgültig im Bett verschwindet, entschließt sie sich doch noch einmal aufs Klo zu gehen. Ob das wirklich nötig war? Sie gerät in einen Strudel nächtlicher Abenteuer: Ein Papier verschlingendes Klo, jodelnde Eisbären im Kühlschrank, geplatzte Staubsaugerbeutel und nicht zuletzt die überquellenden Schaumgesänge eines mitternächtlichen Badespaßes machen es der gutmütigen Tante Ortrud nicht immer leicht die Fassung zu bewahren. Großes Theater mit kleinen Figuren!
Spiel: Nicole Weißbrodt, Kristina Feix (Heidrun Warmuth) / Puppen: Nicole Weißbrodt / Spielzeit: 45 min / Ab 3 Jahren.

Guten-Morgen-Eberswalde CCCXCII
10. Januar, 10:30 Uhr
Paul-Wunderlich-Haus
Die Feuerwehr ist da (Ein Theaterstück von Kenneth Anders auf der Grundlage von Gesprächen mit Feuerwehrleuten im Oderbruch. Es spielt: Jens-Uwe Bogadtke)
oderbruchpavillon.de/bausteine/projekte/die-feuerwehr-ist-da.html

Feuerwehr „Die Feuerwehr ist da“ heißt es zur zweiten Guten-Morgen-Ausgabe des neuen Jahres am Sonnabend, den 10. Januar 2015 im Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde.
Ob das alte Spritzenhaus, die Feuerwache mit Schlauchturm oder das moderne Gerätehaus, beinahe in jedem deutschen Dorf steht ein Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr. Die Feuerwehr ist da. In diesem einfachen Satz, der uns alle seit Kindertagen begleitet und sofort, tatü tata, Bilder und Geschichten wachruft, steckt eine ganze Welt. Mit der Kirche und dem Gemeindebüro bildet die Feuerwehr das Fundament dörflichen Lebens. Vielerorts hat dieses Fundament Risse bekommen. Manche Kirchgemeinde sieht ihrem Ende entgegen, Dörfer werden zu Ortsteilen. Ziehen sich Staat und Kirche aus dem Dorf zurück, sind es oft die Kameraden der Feuerwehr, die der Gemeinschaft wie selbstverständlich den Rücken stärken. Dass sie in ländlichen Regionen eine wichtige Rolle spielen, wird kaum jemand bestreiten. Trotzdem werden sie unterschätzt. Nur wenige nehmen die vielfältigen Anforderungen wahr, denen die Menschen, die sich hier engagieren, gerecht werden müssen.
„Die Feuerwehr ist da“ ist mehr als ein Theaterstück. Grundlage der Aufführung ist nämlich ein Kulturprojekt mit elf freiwilligen Feuerwehren im Oderbruch und auf den angrenzenden Höhen. Feuerwehrleute wurden nach ihren Erfahrungen gefragt, in Altreetz, Alttrebbin, Bad Freienwalde, Falkenberg, Neuenhagen/Insel, Neulewin, Neuranft, Neutrebbin, Reichenow, Schiffmühle und Wriezen. Es waren junge und alte darunter, Frauen und Männer, Neueinsteiger und Feuerwehrleute in der dritten Generation.
Die Aussagen der vielen Interviews sind miteinander verknüpft und in die szenische Form eines Theaterstücks gebracht worden. Der Schauspieler Jens-Uwe Bogadtke spielt das Ein-Personen-Stück. Am Vormittag um Halbelf. Zur mittlerweile 392. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde.
Ein Stück in sieben Szenen. Auf der Grundlage eines Kulturprojektes mit elf freiwilligen Feuerwehren im Oderbruch und auf den angrenzenden Höhen. Befragung: Kenneth Anders, Lars Fischer, Tobias Hartmann, Anne Kulozik, Almut Undisz / Stückerstellung: Kenneth Anders / Schauspiel: Jens-Uwe Bogadtke / Technik/Musik: Tobias Hartmann / Regie: Matthias Brenner.

Guten-Morgen-Eberswalde CCCXCIII
17. Januar, 10:30 Uhr
Paul-Wunderlich-Haus
A Pony Named Olga (Country-Punk & Polka-Billy)
www.reverbnation.com/aponynamedolga

Pony Das Trio gibt es seit 2009, hat mittlerweile vier Alben veröffentlicht und hunderte Shows in ganz Europa gespielt. 2014 dann die erste dreiwöchige Tour durch die USA.
A Pony Named Olga sattelt ihren Gaul zum schrägen Höllenritt durch Country und Rockabilly. Getrieben von schneidigen Rhythmen galoppiert die dengelnde Surf-Gitarre voran und hinterlässt eine Spur aus Staub, Schweiß und Spaghetti.
Eine Rock & Roll Show, die man so schnell nicht vergisst. Um Halbelf am Vormittag!!

Guten-Morgen-Eberswalde CCCXCIV
24. Januar, 10:30 Uhr
Paul-Wunderlich-Haus
Regionale Kulturakteure stellen sich vor: Behindertenverband Kreis Eberswalde e.V. feiert ein Vierteljahrhundert! (U.a. mit den Eberswalder Waggonkomödianten, sowie einer Multimedia-Reise der „Globetrotter im Rollstuhl“) www.bhv-eberswalde.de
www.hubbe-cartoons.de
www.waggon-komoedianten.de.vu
www.hope-rosenberger.de

Waggon Einmal im Monat heißt es bei Guten-Morgen-Eberswalde: „Regionale Kulturakteure stellen sich vor“, am kommenden Sonnabend, den 24. Januar 2015 ist es wieder soweit. Diesmal feiert der Behindertenverband Kreis Eberswalde e.V. sein 25jähriges Bestehen! Unter dem Motto „Cartoons machen Theater und gehen mit Rollis on Tour“ können die Besucher und Besucherinnen sich auf etwa neunzig unterhaltsame und informative Minuten freuen. So werden beispielsweise Cartoons von Phil Hubbe an die Wand geworfen. Der selbständige Karikaturist und Illustrator ist selbst seit 1985 an Multipler Sklerose erkrankt und bringt mit seinen „Behinderten Cartoons“ zwischenmenschliche Verständnisse und Missverständnisse auf den gezeichneten Punkt. Manches nimmt er wörtlich. So erhalten „Rollmops“, „Blind Date“ oder „an den Rollstuhl gefesselt“ durch seinen Pinsel ihr wahres Gesicht zurück. Dazu erwecken die Eberswalder Waggonkomödianten einige der Karikaturen von Phil Hubbe zum Leben. Schließlich geht es mit Petra und Horst Rosenberger, die sich selbst „Globetrotter im Rollstuhl“ nennen, auf eine Multimedia Reise nach Südafrika.

Guten-Morgen-Eberswalde CCCXCV
31. Januar, 10:30 Uhr
Paul-Wunderlich-Haus
Sebastian Krämer "Schönheit vor Wahrheit! - Lieder wider besseres Wissen"
www.sebastiankraemer.de

Krämer Obwohl Sebastian Krämer eigentlich noch mit seinem aktuellen Soloprogramm "Tüpfelhyänen" umherzieht, das ganz im Geiste der Aufklärung den Menschen mit den Möglichkeiten seines Denkens und Handelns konfrontiert, lassen sich die neuen Lieder nun nicht mehr unter Verschluß halten: und die führen uns in die Abgründe einer romantischen Weltsicht. Ach, mit Liebe und so? Nein, Liebe kommt darin nur vor, wenn sie vergeblich, extrem unwahrscheinlich oder unerträglich ist, oder alles zugleich. Wo Comedians ihre besten Freunde für einen Gag verkaufen, gibt Krämer jeden Funken Wahrheit gerne hin für einen tragischen Akkord. In einer Zeit, die für jedes Problem eine objektiv geprüfte, von Experten ermittelte Maßnahme unter den ersten sieben Suchergebnissen führt, tut es Not, die Dinge wieder ins Unabwendbare zu wenden. Denn nur da gehören sie hin, wenn schöne Lieder draus werden sollen.
"Sebastian Krämer ist Dichter, weil es für ihn keine andere von der Gesellschaft geduldete Daseinsform gibt, zumindest nicht außerhalb der Staatsgefängnisse und Landeskrankenhäuser. In der Radikalität seiner Abwendung vom normalen Diskurs liegt die Erklärung dafür, dass er seine Kunstform in einer selten gesehenen Perfektion ausübt. Würde er anerkennen, dass auch er ein Unbewusstes hat, hätte er Konflikte. So aber schreibt er ellenlange Gedichte, die von einem Bombenattentat handeln, um dann zu behaupten, es ginge weder um die Bombe noch um ein Attentat, sondern um die konsequente Anwendung der Staphylokokken oder wie dieses Versmaß heißt. Je mehr er auf der Bühne die konkrete politische Aussage meidet, umso aufsässiger ringt er nachts am Küchentisch um politische Fragen, die von mir schon lange beantwortet worden sind." (Lisa Politt)
Ein Solo von und mit Sebastian Krämer, das ist immer auch Ausnahmezustand! Diesmal bereits am Vormittag um Halbelf. Zur dann 395. Ausgabe von Guten-Morgen-Eberswalde am Sonnabend, den 31. Januar 2015 im Paul-Wunderlich-Haus direkt am Marktplatz der Stadt.

Nach oben
mescal.de